Therapeutisches Reiten

Heilpädagogische Reittherapie

Bild für Film anklicken

therapeutische und pädagogische Mensch-Tier-Begegnung

Heilpädagogische Reittherapie ist weniger die reitsportliche Ausbildung als die individuelle Förderung der Kinder über das Medium Pferd. Das Kind wird ganzheitlich angesprochen, das heißt, auf emotionaler, sozialer, geistiger und körperlicher Ebene. Das Reiten und der Umgang mit dem Pferd tragen dazu bei, das Bedürfnis nach sozialer Zuwendung zu befriedigen.

Pferde sind einfühlsam, gutmütig, aber zurückhaltend. Es ist für Kinder ein starkes Erlebnis, wenn sich ihnen ein Pferd zuwendet. Pferde reagieren immer authentisch und spiegeln das Verhalten ihres Gegenübers. Damit fordern sie zum Handeln und Reagieren auf. Sie fordern mit ihrer Körpersprache die Kinder zur direkten emotionalen und verbalen Kontaktaufnahme und Auseinandersetzung auf, dabei entwickeln sich Körper – und Selbstbewusstsein.

Kinder empfinden gegenüber dem Pferd Respekt, Bewunderung und Liebe. Sie erleben das Pferd als Partner. Pferde vermitteln dem Kind ein Gefühl von Freiheit und Lebendigkeit.

Soziale Fertigkeiten werden trainiert, indem die Kinder Kontakt aufnehmen zum Pferd, über das Medium Pferd zum Reitpädagogen, den Helfern und zu den Kindern ihrer Reitgruppe.Sie lernen sich auseinander zu setzen, sich aufeinander einzustellen, sich gegenseitig anzunehmen. Oft entstehen dabei langanhaltende Freundschaften.

Beim gemeinsamen Turnen auf dem Pferderücken üben die Kinder sich aufeinander zu verlassen, sich gegenseitig zu vertrauen und sich auf den anderen einzustellen.