Aktuelles

Wir werden immer größer...

 

Unser Team sucht weiterhin Verstärkung! Angehende Lehrer, die noch keinen Referendariatsplatz bekommen konnten, sind auch für ein Jahr herzlich willkommen.


Schuljahr 2017/18


Fahrt in die Ukraine

In den Winterferien fand der zweite Teil des Schüleraustausches mit unserer ukrainischen Partnerschule in Kolomyja statt. Neben SchülerInnen der Jahrgänge sechs bis neun nahmen auch ehemalige SchülerInnen, unser Gast Stephen Freeman aus Australien sowie einige Teamer und Eltern daran teil. In Kolomyja gab es Unternehmungen in den Gastfamilien, sowie von der Schule organisierte Führungen in der Stadt, den ansässigen Museen und eine Malwerkstatt im berühmten Ostereiermuseum der Stadt. Eine Fahrt nach Tscherniwzi, das ehemalige Czernowitz, eine Stadt mit bewegter jüdischer, polnischer, österreichischer, ungarischer, deutscher, rumänischer, russischer und ukrainischer Geschichte ermöglichte uns das Kennenlernen des alten Gebäudes der "Nationale Jurij-Fedkowytsch-Universität", eine interessante Begegnung im "Deutschen Haus", das Entdecken der neuen Synagoge und des Hauses der berühmten Schriftstellerin Rose Ausländer. Am Mittwoch hatte die Austauschschule einen Ausflug in die verschneiten Karpaten, in das Skigebiet Bukovel, organisiert. Am Donnerstag konnten wir Einblicke in den Unterricht der ukrainischen Gastschule gewinnen, zu jewils fünf Personen besuchten wir Unterricht im Bereich der Naturwissenschaften, der Literatur, der Mathematik, der Wirtschaft, des Sports und der Sachkunde. Verabschiedet wurden wir mit einem bunten, folkloristischen Programm aus Tanz und Gesang und allerlei regionalspezifischen Gastgeschenken. Freitag traten wir die Rückreise an.


Buchkinder in Leipzig

Am 22. Januar 2018 fuhren acht Rosenquarze mit dem Schulbus nach Leipzig und besuchten den Freundeskreis Buchkinder. Gemeinsam mit Rulo entwickelte dort jedes Kind seine eigene kleine Geschichte und fertigte dazu passende Linolschnitte. Die Ergebnisse wurden dann ganz farbenfroh ausgedruckt.


Elternschule

Am 20. Januar konnten wir wieder zahlreiche Eltern mit Vorschulkindern zur Elternschule begrüßen. Während die Erwachsenen in der Druckerei verschiedene Druck-Techniken, wie der Kaltnadelradierung, kennenlernen und anwenden konnten oder in der Aula gemeinsam tanzten, hatten die Kinder Gelegenheit mit Birgit zu singen, zu spielen oder und schon erste Schreibversuche zu unternehmen.


Besuch vom anderen Ende der Welt

Im Januar hatten wir einen ganz besonderen Gast: Stephen Freeman, ein Australier mit deutschen Wurzeln, besuchte uns für vier Wochen. Bereits zum zweiten Mal, nach einem kurzen Besuch im letzten Sommer, bereicherte er den Unterricht durch sein Wissen um die Vielfalt der australischen Tier- und Pflanzenwelt, gab Einblicke in englischsprachige Musik oder kochte mit Schülern. Der weit gereiste gab auch seine Eindrücke von Ländern wie England, den USA oder Kanada wieder. Er begleitete außerdem eine kleine Gruppe der Schule nach Wolfenbüttel, um dort den Buchautor Jürgen Kumlehn zu treffen, der sich bei seiner Forschungsarbeit primär mit den jüdischen Familien Wolfenbüttels beschäftigt hat. Gemeinsam mit 22 Schülern, Lehrern und Eltern unserer Schule wird er, zu Beginn der Winterferien, die Fahrt in die Ukraine antreten um dort unsere Partnerschule zu besuchen, bevor er dann in sein Heimat zurückkehren wird. Wir sagen Danke für eine sehr lebendige Zeit und goodbye - auf Wiedersehen!


Der erste Freitag 2018

Frisch aus den Weihnachtsferien zurückgekehrt gestalteten wir den Freitag primär sportlich, für Jungen und Mädchen getrennt. So waren einige Jungen in Aschersleben und spielten dort im Ballhaus Beachvolleyball und kletterten. Die anderen Jungen führte der Weg zu Fuß von Neinstedt nach Friedrichsbrunn und zurück. Alle Mädchen kamen in den Genuss mit einer Wiener Tanzpädagogin eine Performance zu erarbeiten, die dann am Nachmittag in der Aula aufgeführt wurde. Ein Teil der Mädchen bereitete eine indische Mittagsmahlzeit für alle Mädchen zu.

Die Jahrgänge 4 bis 6 spielten Turmball. Mit viel Energie und Engagement wurden sie von einem begeisterten Publikum angefeuert. Im Finale konnte sich die Mannschaft des 6. Jahrganges „Kattas 2“ durchsetzen und den Turniersieg sichern.

Das neue Jahr 2018 wurde somit bewegungs- und genussvoll begrüßt.


Basteln, Märchen und ein Abschied

 

Gut gefüllt ging das Kalenderjahr zu Ende - so wurden fleißig Weihnachtsdekorationen und -geschenke gebastelt und Plätzchen gebacken. Märchenhaft war es bei Frau Holle - einer musikalischen Vorstellung unserer Grundschüler, unterstützt vom vielstimmigen Schulchor. Dieser hatte auf der Roseburg am 3. Adventswochenende ebenfalls einen Auftritt. Dort hatten Besucher des Weihnachtsmarktes die Möglichkeit, kleine Geschenke, die Schüler der Freien Ganztagsschule gebastelt hatten, zu erwerben.

Mit Wehmut erfüllt war die Schulversammlung am 19. Dezember. Nach 22 Jahren verlässt Doris Schajka nun unsere Schule. Sie hat maßgeblichen Anteil an dem Aufbau unserer Schulküche und dem Schulgarten. Von allen Gruppen und Kollegen bekam sie eine Vielzahl von Dankesworten, Abschiedsgrüßen und Geschenken. Wir wünschen Doris für die kommende Zeit alles Gute!


Volleyballturnier

 

Wie immer war das Jahresende sportlich geprägt: Die Jahrgänge 7 bis 10 trafen sich zum alljährlichen, vorweihnachtlichen Volleyballturnier. In einem Turnier mit hohem spielerischem Niveau erreichten erstmals zwei Mannschaften des 9. Jahrgangs das Finale, welches die Gruppe der Krokodile für sich entscheiden konnten. Traditionell gab es zum Abschluss dann noch den "Ritterschlag" - dabei spielte das Siegerteam gegen die Lehrermannschaft, verstärkt von zwei ehemaligen Schülern.


Balladenabend

Traditionell findet im Dezember unser Balladenabend statt. Am Abend des 13. und 14. 12. präsentierten die Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs in der geschmückten Aula eine Vielzahl von Gedichten von Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller über Christian Morgenstern bis hin zu Heinz Erhardt und anderen mehr. Zu betrachten gab es dazu selbst gestaltete, passende Scherenschnitte. Abgerundet wurden beide Abende von einem musikalischen Programm der Schülerinnen und Schüler, dass sogar ein Weihnachtslied in Gebärdensprache umfasste. Es war ein Fest.


Feierliche Bildenthüllung

Anfang Dezember wurde in unserer Aula ein Bild des Brandenburger Künstlers Dieter Duschek enthüllt. Es zeigt einen Jungen, der vor Krieg und Vertreibung geflohen ist und der nun, im Frieden, an einem Drachenfest teilnimmt. Umrahmt wurde die Enthüllung des Gemäldes von einer Sprachperformance des 7. Jahrgangs zum Bild, einem musikalischen Beitrag sowie einem Liedtext von zwei Schülern unserer Schule mit syrischen Wurzeln über die hoffnungslosen Zustände in ihrer Heimat und der Sehnsucht der Menschen nach Frieden. Anschließend hatten alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen die Gelegenheit das Bild in Ruhe selbst zu betrachten. Weitere geführte und intensive Bildbetrachtungen in kleinen Gruppen folgen im weiteren Verlauf des Schuljahres.


Pokal des Bürgermeisters

 

Anfang November fand in Thale der alljährliche Wettbewerb im leichtathletischen Dreikampf um den „Pokal des Bürgermeisters" statt. Die Schulen der Einheitsgemeinde versuchten, die begehrte Trophäe in den Klassenstufen 1-6 zu erlangen. In der Vergangenheit waren unsere Schülerinnen und Schüler in diesen Wettbewerben sehr erfolgreich. Und auch in diesem Jahr konnte sich das Ergebnis sehen lassen: zwei Pokale und viele weitere vordere Platzierungen gab es am Ende für die Freie Ganztagsschule. Und gut sah das Ganze auch noch aus - so hatten unsere Schülerinnen und Schüler neue Trikots, die Dank einer Spende einiger Eltern angeschafft wurden und hier erstmals zum Einsatz kamen.


Offene Crossmeisterschaften am 20.10.2017

Pünktlich zu den offenen Crossmeisterschaften der TSG GutsMuths auf dem Moobergsportlatz zogen Regenwolken am Himmel auf. Aber das Wetter hatte keinen Einfluss auf unsere Laune und zum Glück fielen nur hier und da ein paar Tropfen. Mit 47 angemeldeten Startern war unsere Schule neben dem Verein Harz-Gebirgslauf Wernigerode in fast allen Altersklassen (AK) vetreten. Mit guter Organisation und straffem Zeitplan gingen unsere Teilnehmer auf die jeweiligen Strecken: 400 m für die Altersklasse 5 - 7, 1000 m bei den 8 – 11-jährigen, 1900 m für die 12 – 15-jährigen und 2800 m für die Altersklasse 19 und älter. Viele unserer Teilnehmer konnten sich unter den jeweils ersten sechs Zieleinläufen ihrer Altersgruppen platzieren.


Bodekiesel und Krokodile auf Spurensuche in Berlin

In den beiden Wochen vor den Herbstferien reisten die beiden Gruppen unseres neunten Jahrgangs in die Hauptstadt und begaben sich auf die Suche nach Zeugnissen der Erinnerungen an die ehemals geteilte Stadt. Im Zentrum standen die Besichtigungen und Besuche von historischen Orten, wie der Bernauer Straße, dem Tränenpalast und dem DDR-Museum in der Kulturbrauerei. Außerdem waren die Jugendlichen am Holocaust-Mahnmal und im Anne Frank - Zentrum.


Die Füchse auf den Spuren Martin Luthers

Anfang September beschäftigten sich die Füchse mit dem großen Thema Reformation. Dabei erfuhren sie viel Wissenswertes über Persönlichkeiten, wie Martin Luther, Katharina von Bora, Philipp Melanchton, Thomas Müntzer und Lucas Cranach, die in der Reformationszeit lebten und entscheidend die Entwicklung der Zeit prägten. Diese "Reformationswoche" führte von Halle über Osterwieck und Bad Frankenhausen bis hin nach Wittenberg.


Projektfahrt der Pinguine ins Oderbruch

Ende August waren die Pinguine auf herausfordernder Paddeltour im Oderbruch. Von einem festen Standort aus, einem idyllischen Platz an der Alten Oder, auf dem die Zelte standen, starteten täglich die Touren über die Alte Oder und die weit verzweigten Kanäle des Oderbruchs. Die alltäglichen Wassererfahrungen der im Oderbruch lebenden Menschen konnten die Schüler auch in einer sehr bildreichen und künstlerisch einfallsreich gestalteten Ausstellung nachvollziehen. Das „Theater am Rand“ war ebenso Ziel eines Ausflugs, eine unerwartet eindrücklich gebaute Spielstätte nah an der Oder, nah an Polen und inspirierend für das, was an Kultur im ländlichen Raum geschaffen werden kann. Eine Woche, in der die Schüler über ihren Wasserverbrauch reflektierten, weil sie begrenzte Wassermengen in Kanistern zur Verfügung hatten und sich ebenso auseinadersetzen konnten mit den „Wassererfahrungen“, die Hans Minge auf seiner Weltumsegelung mit seiner Familie gesammelt hatte, und von denen er ihnen an einem Abend, mit frisch gebackener Pizza aus dem Holzofen in der „Alten Schule“ in Buschdorf, berichtete.


Einschulung

Zur Einschulung am 12. August konnten wir zwei neue Gruppen von SchülerInnen an der Freien Ganztagsschule begrüßen. In der geschmückten Schule bot sich den SchülerInnen, Eltern und Gästen ein Rahmenprogramm aus Live-Musik und dem Theaterstück "Die kleine Nachtigall" der Schultheatergruppe.


Es geht wieder los

Wie üblich haben wir das neue Schuljahr mit unserer Schulversammlung begonnen. Dabei konnten wir neue SchülerInnen und LehrerInnen begrüßen und das neue Schuljahr einläuten. Auf ein gutes Jahr 2017/18!